Trotz Arbeit pleite – Prekäre Beschäftigung und Überschuldung – BERLINER FACHTAG 18. Juni 2015

Anlässlich der bundesweiten Aktionswoche der Schuldnerberatung lädt die Landesarbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung Berlin e.V. Fachpublikum und Interessierte ein, mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Bildung und Verbraucherschutz diese Themen zu diskutieren.

Immer mehr Menschen stehen in Arbeitsverhältnissen, in denen sie sich  keine ausreichende existenzielle Sicherung verschaffen können. Familien müssen mit Sozialleistungen aufstocken, Arbeitsverhältnisse sind nur befristet, so dass eine Planung für die Zukunft nicht möglich ist. Freiberufliche Tätigkeiten auf geringstem Einkommensniveau werden nur ausgeübt, um nicht arbeitslos zu sein. Es bestehen keine finanziellen Ressourcen, die Gefahr der Verschuldung ist groß. Unvorhergesehene Aufwendungen können nicht ausgeglichen werden.

Wie positionieren sich die relevanten gesellschaftlichen Akteure hierzu, was haben sie für Gegenstrategien? Und ist dies allein ein arbeitspolitisches Problem? Welche Rolle spielt die Bildung des Einzelnen? Der Anteil der Ratsuchenden in der Schuldnerberatung ohne abgeschlossene Berufsausbildung ist hoch. Geringe Bildung birgt ein großes Überschuldungsrisiko. Wie kann dem entgegengesteuert werden? Wie werden Jugendliche und Erwachsene fit für das Berufsleben? Welche Chancen bietet die Verbraucherbildung in der Schule?

Parallel zu den Podiumsdiskussionen haben alle Besucher die Möglichkeit, sich an Infoständen im Foyer zu informieren.

Links/Downloads