Bundesverdienstkreuz für Ehrenamtliche der Zentralen Schuldnerberatung Stuttgart

Für ihr besonderes Engagement in der Schuldnerberatung hat Dr. Barbara-Sabine von der Heydt-von Kalckreuth das Bundesverdienstkreuz erhalten. Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat es ihr sowie 21 weiteren Bürgerinnen und Bürgern im Neuen Schloss in Stuttgart für ihr besonderes ehrenamtliches Engagement überreicht. Anlass war der Internationale Tag des Ehrenamtes, der am 5. Dezember begangen wird. Als eine der ersten Ehrenamtlichen der Zentralen Schuldnerberatung Stuttgart begleitet die studierte Romanistin seit 2004 Menschen, deren Finanzen in erhebliche Schieflage geraten sind. „Demokratie lebt nicht vom Zuschauen, sondern vom Mitmachen“, sagte der Ministerpräsident bei der Übergabe des Ordens am 2. Dezember.

Ein Projekt über die „Schuldenfalle Handy“ war der Einstieg in die Schuldnerberatung für die vierfache Mutter und zweifache Großmutter, die in Wernau lebt. Ihr besonderes Interesse bei der Zentralen Schuldnerberatung Stuttgart gilt der Arbeit mit Jugendlichen; deshalb hat sie sich hier in Präventionsprojekten wie „Schuldenfrei. Zukunft frei.“ und „One Week. No Media!“ engagiert. Außerdem konnte sie diese Zielgruppe während ihrer Sprechstunden in einem Stuttgarter sozialen Brennpunkt und bei mehreren Aktionswochen erreichen.

Ihr Ziel ist, das Leben ihrer Klientinnen und Klienten wieder einigermaßen ins Lot zu bringen. Dabei ist sie sehr geduldig und empathisch. Sie vermittelt den Klienten, wie sie selbständig ihren Alltag strukturieren und ihr Haushalts-Budget planen können, zum Beispiel mit einem Haushaltsbuch oder Terminkalender. Ihr Einsatz für die Klienten ist besonders engagiert, wenn es darum geht, deren Rechte und Ansprüche durchzusetzen, beispielsweise bei Sozialleistungsträgern. Darüber hinaus bringt sie ihre persönlichen Erfahrungen dabei ein, das Konzept der ehrenamtlichen Schuldnerberatung weiterzuentwickeln. Auch für den Landkreis Esslingen ist sie ehrenamtlich in der Schuldnerberatung tätig; auch hier hat sie ein Freiwilligen-Projekt mit konzipiert.

Frau von der Heydt war auch lange Jahre für das Lektorat unseres des Infodienst Schuldnerberatung Infodienst tätig.  Dafür sei an dieser Stelle ein besonderer Dank gesagt!

Seit 2003 unterstützen Ehrenamtliche in der Zentralen Schuldnerberatung Stuttgart (ZSB), einer der größten Schuldnerberatungsstellen Deutschlands, die Arbeit der hauptamtlichen Schuldnerberater. Derzeit sind 26 Frauen und Männer ehrenamtlich in unterschiedlichen Einsatzfeldern bei der ZSB aktiv. Für die Einarbeitung und Anleitung steht eine Stelle im Umfang mit  50 % zur Verfügung. Die Ehrenamtlichen sowie ihre 14 hauptamtlichen Kolleginnen und Kollegen freuen sich darüber, dass mit der Auszeichnung neben dem besonderen Engagement von Dr. von der Heydt-von Kalckreuth die ehrenamtliche Arbeit bei der Zentralen Schuldnerberatung gewürdigt wird.

Die ZSB wird gemeinsam von der Evangelischen Gesellschaft(eva) Stuttgart, dem Caritasverband für Stuttgart und PräventSozial gGmbH getragen.

Im oberen Bild zu sehen: Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Dr. Barbara-Sabine von der Heydt-von Kalckreuth