Schlagwort-Archive: Überschuldungszahlen

Überschuldete mit durch­schnitt­lich 34-fachem ihres Monats­einkommens im Minus

Das Statistische Bundesamt hat die Ergebnisse der Überschuldungsstatistik 2014 veröffentlicht und sich besonders der „Schuldenintensität“ der einzelnen Schuldnergruppen gewidmet. Je nach Geschlecht, Alter, Haushaltstyp und Beteiligung am Erwerbsleben weicht diese stark von der durchschnittlichen Intensität von 34 Monaten ab: Dies ist die Dauer, die der durchschnittliche Schuldner bei vollem Einsatz seines Einkommens benötigte, um schuldenfrei zu werden.


Darf es auch etwas mehr sein? Überschuldung privater Haushalte in der Statistik

Wie viele private Haushalte sind überschuldet und welche Haushalte tragen ein erhöhtes Überschuldungsrisiko? Frau Prof. Dr. Burmester beschäftigt sich in ihrem Beitrag mit den verschiedenen Datenquellen, die Rückschlüsse auf private Überschuldung zulassen.


iff-Überschuldungs­report 2014: Unstete und prekäre Arbeitsverhältnisse machen anfällig für Überschuldung

Unstete und prekäre Arbeitsverhältnisse machen anfällig für Überschuldung. Prekäre Arbeitsverhältnisse auf hohem Niveau. Kontolosigkeit rückläufig. Überschuldung bleibt als gesamtgesellschaftliches Phänomen aktuell.