Pflicht zur Bewerbung besteht auch bei fehlendem Drucker SG Stuttgart vom 30. November 2012, Az. S 14 AS 738/12

Bewerbungen auch persönlich, telefonisch, handschriftlich oder per E-Mail möglich.

In diesem Fall hatte der Kläger eine Sanktion und damit eine Absenkung seiner SGB II Leistungen für drei Monate erhalten, weil er seiner Pflicht aus der Eingliederungsvereinbarung, sich monatlich auf mindestens vier Stellen zu bewerben, nicht nachgekommen war.

Der Kläger hatte sich darauf berufen, keinen funktionsfähigen Drucker und kein Geld für einen neuen Drucker oder die Nutzung eines Kopiershops zu haben.

Das Gericht hat die Klage gegen den Absenkungsbescheid mit der Begründung abgewiesen, dass der Kläger die Bewerbungen auch persönlich, telefonisch, handschriftlich oder per E-Mail habe vornehmen können.