Einnahmen sind nicht grundsätzlich bereite Mittel, die als Einkommen heran gezogen werden können – SG Köln vom 23. März 2015, Az. S 19 AS 2396/13

Einnahmen, die als Darlehen mit einer zivilrechtlich wirksam vereinbarten Rückzahlungsverpflichtung belastet sind, haben auch bei einem wohnungslosen Hilfebedürftigen nicht als ein Einkommen im Sinne des § 11 Abs. 1 Satz 1 SGB II angerechnet zu werden. Es liegt hier kein Nettokapitalzufluss vor, der einer hilfebedürftigen Person zur endgültigen Verwendung verbleibt, auch wenn das Darlehen vom Empfänger als „bereites Mittel“ zur Deckung des notwendigen Lebensunterhalts frei eingesetzt werden kann. mh