AK InkassoWatch – Prüfungsschema Inkassokosten

Stefan Freeman, Esslingen

Seit Herbst 2015 hat sich ein überregionaler Arbeitskreis aus Wissenschaft, Verbraucherschutz und Praktikern der Schuldnerberatung zum AK „InkassoWatch“ zusammengefunden, der sich kritisch und verbandsunabhängig mit den Beitreibungsmethoden und Abrechnungspraktiken von Inkassounternehmen und Mahnanwälten auseinandersetzt.

Hauptthemen bzw. Augenmerke dieser Arbeitsgruppe sind:

  • Mitgestaltung der Evaluierung des „Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken“
  • Anregungen und Vorschläge an den Gesetzgeber zur Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen der Forderungsbeitreibung von Inkassounternehmen und Mahnanwälten
  • Dokumentation von Missständen und unseriöser Inkassopraxis
  • Einschalten der Inkassoaufsicht in Fällen bei Missständen und unseriöser Inkassopraxis
  • Einwirken auf Verbesserung und Wirksamkeit der Inkassoaufsicht
  • Erarbeiten von Praxishilfen für die Schuldnerberatung
  • Unterstützung und Hilfestellung bei Musterverfahren gegen unseriöse Inkassopraktiken durch Vermittlung von Rechtsbeiständen und Zuschüssen zu Prozesskosten
  • Öffentlichkeitsarbeit

Der Gesetzgeber hat mit den Maßnahmen im Rahmen des „Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken“ im Jahr 2014 erste Regelungen getroffen, um den Wildwuchs im Bereich der Inkassokosten zu begrenzen. So positiv die gesetzliche Regelungen vom Grundsatz her sind, hält der Arbeitskreis sie dennoch für lückenhaft und teilweise nicht effizient und deshalb für dringend ergänzungswürdig bzw. präzisierungsbedürftig.

Der „AK InkassoWatch“ will sich deshalb mit seiner fachlichen Kompetenz zunächst im Rahmen der vorgesehenen Evaluierung des „Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken“ als Partner in den Diskussionsprozess zwischen Wissenschaft, Politik und Exekutive mit sachgerechten Vorschlägen einbringen. Aber auch über diesen aktuellen Prozess hinaus werden wir die Praxis der Forderungsbeitreibung weiterhin kritisch beobachten, begleiten und mit Vorschlägen unser Hauptziel – eine seriöse Forderungsbeitreibungspraxis, die die Interessen aller Beteiligten angemessen und fair berücksichtigt – weiterverfolgen.

Ein erstes konkretes Ergebnis der AK-Arbeit für die Praxis ist die Fertigstellung eines aktualisierten Prüfungsschemas zu Inkassokosten. Diese Schema trägt der  geänderten rechtlichen Situation seit Inkrafttreten des Gesetzes gegen unseriöse Geschäftspraktiken Rechnung. Eine ausführliche Beschreibung zur Anwendung des Prüfungsschemas gibt es (noch) nicht. Einstweilen erschließen sich die geänderten Rahmenbedingungen und Haltungen jedoch hoffentlich aus den Prüfungsschritten.

Nachfolgend finden Sie das Prüfungsschema und die Selbstdarstellung des Arbeitskreises zum herunterladen.

Downloads